News

Reisen

Howdy Folks,

was war das für ein schönes Wochenendwetter, so wunderbar und  ideal für unser leider ausgefallenes Bluegrass Festival in Birkenried.

Mit unserem kleinen "Ersatzprogramm" hatten wir aber kurzfristig doch eine tolle Alternative und die Besucher kamen beim musikalische ABC ...

mit Americana, Bluegrass/Blues und Country Classics mit Nico & The Apron Strings und den Waikiki Sundowner voll auf ihre Kosten. 

Herzlicher Dank gilt Bernhard Eber und dem Serviceteam des Kulturgewächshaus Birkenried für die Möglichkeit und gute Zusammenarbeit!

Knapp 60 Besucher kamen am Samstagabend ins Kulturgewächshaus zum Konzert von Nico & The Apron Strings. Damit war der kleine Saal bis

auf den letzten Platz voll geworden, denn mehr lässt "Corona" derzeit nicht zu. Nach zwei Video-Live-Streams aus Rüdiger Helbig's Folkladen in München, war es der erste öffentliche Auftritt dieser Band, die sich in Zeiten von Corona zusammengefunden hat. Dazu passend auch Nico's Song "Empty Calender Blues", der über die Nöte und Sehnsüchte der Musiker in Coronazeiten erzählt. Insgesamt ein hochkarätiges Programm, welches

aus ca. 2/3eln Eigenkompositionen von Nico Rövenstrunk und Rüdiger Helbig und zusätzlich ausgewählten Perlen der Country & Bluegrass Music bestand. Nico (Gitarre und Leadvocals), Rüdiger Helbig (Banjo), Titus Waldenfels (Fiddle), Mick Krippendorf (Kontrabaß) und Luwig Bergner an

der Snaredrum zogen alle Register und begeisterten das dankbare Publikum, welches wieder aus nah und fern (danke Monika & Jürg aus Bern!) angereist war.

Am Ende des Konzertes waren sich alle einig: ein wunderbarer Auftritt in der tollen Liveatmosphäre des Kulturgewächshaus!

Nico: "es war herrlich vor einem solch aufmerksamen und dankbaren Publikum zu spielen"! Werner aus Ulm meinte, er kommt schon lange zu

den Konzerten nach Birkenried, aber dieser Abend zählt für ihn zu einem besonderen Highlight! 

Übrigens, am 25. Septemer 2021 spielen Nico & The Apron Strings wieder in Birkenried!

 Die Sonntagsmatinee mit den Waikiki Sundowner swingt immer noch etwas nach ... mit ihrer Musik haben die fünf Musiker aus dem Landkreis Mühldorf ein besonderes Flair nach Birkenried gebracht. Ein musikalischer Ausflug in die Gefilde von Hawaii, Texas oder Tennessee. Keine Alltagsmusik wie wir sie heutzutage in den angepassten, oft langweiligen Radioprogrammen hören. Da war richtig "Musik" drin und Petro Schkarlat (Lapsteel, Gesang), Edi Hofmann (Bass), Charlie Baier (Cajon-Set), Luggi Mühlegger (Sax, Ukulele)  und Andi Emmer (Gitarre) war anzumerken, wie sehr sie sich auf den Auftritt gefreut haben, endlich wieder ein Livekonzert in Zeiten von Corona zu spielen. Neben feinen Eigenkompositionen von Petro Schkarlat war das musikalische Spektrum breit gefächtert.  Musik mit hawaiianischen Wurzeln, Western Swing a la Bob Wills oder Country Klassiker von Hank Williams, Marty Robbins oder Merle Haggard waren zu hören. Auch einige gerne gehörte  "Oldies" wie der Sleep Walk oder Pat Boone's "Love Letters in the Sand" fanden großen Anklang. Es gab sogar einige Tanzeinlagen einer Besucherin, die vom Publikum und der Band mit herzlichem Beifall bedacht wurden.

 Herzlichen Dank gilt auch allen Besuchern, die das Konzert mit ihrem Besuchen und den Spenden für die Musiker unterstützt haben. Während und nach dem Konzert wurden noch Videoaufnahmen für die Band gemacht, denen ich noch beiwohnen konnte und die

allen riesigen Spaß gemacht haben. Bei der Gelegenheit noch ein herzliches Dankeschön an Werner Barton, der an beiden Tagen wieder für den

guten Soundmix in Birkenried gesorgt hat.  

Mit der nächsten Rundmail gibt es Informationen zum nächsten Clubtreffen im September und zur Country Christmas am 12. Dezember mit

der Hee Haw Pickin' Band. 

Passt auf euch auf und bleibt gesund!

Viele Grüße

PeeWee

03.-16. Sept: In Planung:  USA - Way Out West II - The Four Corners State Tour 9. gemeinsame Reise mit American Music Tours und Werner Michels

Infos unter www.aartravel.com oder direkt bei cwf-koetz@t-online.de  

Weitere Informationen/Reservierungen zu allen Veranstaltungen der CWF Kötz siehe bitte unter

Homepage: www.cwf-koetz.de 

E-mail: peter.wroblewski@cwf-koetz.de 

Phone: 49 (0)8221 8150

 





 

 




Nachruf auf den Singer-Songwriter und Bluegrass Musiker Steve Gulley

Howdy Folks,

eine weitere traurige Nachricht erreichte uns aus den USA. 

Der Singer-Songwriter und Bluegrass Musiker Steve Gulley ist im Alter von nur 57 Jahren am 18. August einer Krebserkrankung erlegen. Bereits Mitte der 90er Jahre war er mit Doyle Lawson & Quicksilver bei einem wunderbaren Konzert im "Rössle" in Leinheim erstmals bei uns zu Gast. 2013 gastierte er zusammen mit Dale Ann Bradley im Pfleghofsaal Langenau und später Dale Ann und Steve nochmals bei der Bluegrass & County Night in Ehingen zu erleben.  

Hier Auszüge aus einem  Nachruf von Craig Havighust aus Nashville ....

Weniger als einen Monat, nachdem er erfahren hatte, dass er an metastasierendem Bauchspeicheldrüsenkrebs litt, starb Steve Gulley, ein weithin bewunderter Bluegrass-Musiker aus East-Tennessee, am Dienstagabend in einem Knoxville, TN Krankenhaus. Der erst 57-jährige Gulley hatte eine erfolgreiche Karriere als Gründer und Leiter von Bands, als preisgekrönter Songwriter und außergewöhnlicher Tenorsänger.  

Gulley stammt aus dem winzigen Cumberland Gap, TN, am Zusammenfluss von Tennessee, Virginia und Kentucky und wuchs durchdrungen von Bluegrass auf. Sein Vater Don war ein bekannter DJ, Gründungsmitglied der Pinnacle Mountain Boys und Schlüsselfigur beim Renfro Valley Barn Dance. Steve sang dort als Jugendlicher und trat 1994 Doyle Lawson & Quicksilver bei. 1996 gründete er zusammen mit den Quicksilver-Musikern Jim VanCleve (Geige) und Barry Abernathy (Banjo) ihre eigene Band Mountain Heart.  Nach fünf Jahren und fünf Alben verließ Gulley die Band  und gründete die Band Grasstowne zusammen mit dem Mandolineisten Alan Bibey und dem Dobro-Preisträger Phil Leadbetter. Seit 2014 leitete Steve Gulley seine eigene Formation "Steve Gulley & New Pinnacle".

"Als Sänger hatte er keine freien Tage. Weil er so im Einklang mit sich selbst war", sagte VanCleve, der sich als junger Bandkollege auf den 16 Jahre älteren Gulley stützte. "Er liebte Keith Whitley und George Jones. Er und sein Vater, das war ihr Ding – diese Monster Country-Sänger von früher. Steve wuchs auf, um ihnen zuzuhören und zu lernen, sie nachzuahmen. Und er konnte es. Er konnte buchstäblich wie jeder von ihnen klingen und kannte jedes Wort zu jedem Lied." Neben mehr als 90 Mal spielte Gulley an der Grand Ole Opry und trat auch in die Fußstapfen seines Vaters als Radiomoderator für WDVX in Knoxville. Er war in seiner Heimatregion künstlerisch tätig und war Miteigentümer des Aufnahmestudios The Curve.

Gulleys Songs wurden von einer Vielzahl von Bluegrass-Künstlern aufgenommen, darunter Doyle Lawson, Kenny und Amanda Smith oder Blue Highway. "Through The Window Of A Train", zusammen mit dem Gitarristen/Sänger dieser Band und seinem engen Freund Tim Stafford als Album-Titeltrack geschrieben, wurde 2008 zum IBMA Song of the Year gekürt.

Steve war einer der besten Sänger und Songwriter, und ich werde nie verstehen, warum er nicht mehr Anerkennung bekommen hat", schrieb Stafford am Mittwoch auf Facebook. Die beiden haben 2010 ein Duo-Album Dogwood Winter gemacht und bereiten sich darauf vor, ihr zweites gemeinsames Projekt mit dem traurigen Titel Still Here zu veröffentlichen.

https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=JKI4Werufa8&feature=emb_logo

Unsere Anteilnahme gilt Ehefrau Debbie, den Töchtern Alyson Robinson und Lyndsey Hunley und Sohn Brad Gulley.

Peter Wroblewski

 





Howdy Folks,

am vergangenen Samstag hat der C(ash)-Virus im Schützenhaus Leipheim für gute Stimmung gesorgt.

Auch wir hatten Überlegungen, ob wir das Konzert auch durchziehen, aber bis dahin waren noch keine Empfehlungen kleinere Veranstaltungen wegen des Corona-Virus abzusagen.

So haben wir uns auch sehr gefreut, dass uns unsere treuen Mitglieder und Cash-Fans aus nah und fern ein voll besetztes Schützenhaus bescherten. Es war an sich ein kurzweiliger und schöner Abend, bei dem die ganze Bandbreite der Musik von Johnny Cash aufgeboten wurde.

Dennoch hat die Band m.E. musikalisch überzeugt und vor allem die späte Karriere von Johnny Cash (American Recordings) eindrucksvoll dargeboten. Gerne hätte - nicht nur ich -  im zweiten Set noch etwas mehr von Franzi Schröder (aka June Carter) zusammen mit Michael Sambale gehört!

Dafür haben Mandy Strobel und John D. & The Rose eine Stunde lang ein feines Programm geboten, welches vom aufmerksamen Publikum mit viel Beifall bedacht wurde. Ein Lob gilt auch dem Technikteam um Frau B., die für einen ausgezeichneten Soundmix bei angenehmer Lautstärke und schönes Bühnenlicht sorgte.

Bei allen Musikern, Erna und Arno Heinle und ihrem Team vom Schützenhaus und vor allem bei den Mitgliedern/Helfern, die nach der Veranstaltung für den Abbau noch dageblieben und "handgreiflich" waren, möchte ich mich nochmals sehr herzlich bedanken.

Dank auch allen, die sich für die schöne Veranstaltung bedankt haben :-)

Viele Grüße

Peter "PeeWee" Wroblewski


Schottland Rundreise in Planung
Info Country and Western Friends Kötz - Peter Wroblewski.pdf (1.15MB)
Schottland Rundreise in Planung
Info Country and Western Friends Kötz - Peter Wroblewski.pdf (1.15MB)

Hallo zusammen,

da ich mehrfach schon angesprochen wurde, mal eine Schottland-Tour zu organisieren, hat mir unsere "Irlandspezalistin" Sabine Rosenhammer mit Andreas Schneider und "Schottland für Alle" einen deutschen Anbieter genannt, den ich nun kontaktiert habe.

Hier nun mal eine unverbindliche Anfrage, wer denn von euch Interesse an einer Schottland-Tour hätte!?

Andreas hat mir schon mal eine Tourplanung (dient nur als Anhaltspunkt, wie die Reise aussehen könnte) geschickt und mitgeteit, dass Gruppen mit 8 - 12 - 16 - 20 und mehr als 20 Personen möglich sind.

Wie bei unseren Irlandreisen soll der Reiseverlauf so geplant werden dass kein Stress oder Hektik herrscht!

Eine Planung ohne genauen Termin  - das ist schwierig, da zum einen die Preise von Tag zu Tag schwanken, zum anderen auch die Verfügbarkeiten in den Hotels angefragt werden müssen. Ich habe euch einmal als Anlage eine Rundreise - 9 Tage - beigefügt, die wir aber nach unseren Wünschen anpassen könnten. Andere Regionen, mehr oder weniger Nächte an manchen Orten - alles das ist denkbar.  

Zur Preisspanne - ganz grob, je nach Datum - rd. € 1400 +/- € 100 - . Darin sind dann die Übernachtungen mit Halbpension, Eintritte, Bus und Reiseleitung enthalten. Diese ist deutschsprachig, kennt Schottland in und auswendig und wird die ganze Zeit mit der Gruppe unterwegs sein und die Gruppe als GastgeberIn begleiten.

Die Flüge kosten incl. 23 kg Gepäck ca.  +/-  200 Euro.

Im August herrscht in Schottland und den Metropolen Edinburgh und Glasgow Hochsaison und es alles etwas überlaufen.

Wegen eines späten Termines in diesem Jahr käme evtl. noch Samstag, der 10. Oktober 2020 in Betracht, oder halt dann im 

Frühjahr/Frühsommer 2021. Grundsätzlich sind alle Termine bis zur Zeitumstellung Ende Oktober gut, es ist länger hell als in Deutschland. Zudem sind nicht mehr soviele Touristen unterwegs.  Start sollte an einem Samstag sein, da findet der Direktflug um 14.45 h ab München (MUC) statt, Rückflug ist Samstags um 11.00 h an allen anderen Tagen gegen 18.00 h.

Vom 15. bis 25. August 2020 ist allerdings noch eine sehr interessante Tour im aktuellen Reiseangebot:

Rundreise - Von Süden nach Norden, von Osten nach Westen, incl. Isle of Skye und incl. Edinburgh Tattoo ( 11 Tage / 10 Nächte ). Bei Interesse würde ich wegen Preisen anfragen!

Infos zum Reiseanbieter findet ihr unter https://www.schottland-fuer-alle.com

Wie eingangs erwähnt, alles unverbindlich und nur zur weiteren Planung. 

Alle, die Interesse an einer solchen Tour haben, bitte ich um Rückmeldung, damit ich einen entsprechenen e-mail-Verteiler anlegen kann, damit ich künftig niemanden damit belästige.

Danke und viele Grüße

MacPeeWee

Bluegrass Newsletter 01-2020
Bluegrass Newsletter Januar 2020.pdf (1000.09KB)
Bluegrass Newsletter 01-2020
Bluegrass Newsletter Januar 2020.pdf (1000.09KB)
Country Times - ClubmemberNews Dezember 2019
CT-Club-Newsletter # 3.pdf (12.6MB)
Country Times - ClubmemberNews Dezember 2019
CT-Club-Newsletter # 3.pdf (12.6MB)
11. Int'l Bluegrass Music Festival der CWF Kötz in Birkenried
Bericht
BGF2019vonJuergenStier (1).pdf (23.26MB)
11. Int'l Bluegrass Music Festival der CWF Kötz in Birkenried
Bericht
BGF2019vonJuergenStier (1).pdf (23.26MB)

Am Freitag, den 10. Mai organisiert der Verein das einzige Deutschlandkonzert von Thomas Michael Riley & Band aus Austin, Texas, im Kulturgewächshaus Birkenried. Einlass ist ab 19.00 Uhr - Beginn 20 Uhr - Eintritt 16 € / Mitgl. 14,00 €

Dateidownload
Hier ist Platz für eine Beschreibung
Flyer BG-Festival 2019
Flyer
03_Scan0330.jpg [1.4 MB]
Dateidownload
Hier ist Platz für eine Beschreibung
02_Scan0326.jpg [1.1 MB]

 

Dateidownload








Anruf